Logo5

.

Gremien Diesen Text vorlesen lassen

Autor: nicolegourdonbrand 23.07.2017

Schulvorstand, Konferenz, Schulleitung - wer ist zuständig?

Die Entscheidungen in der Schule werden von den Konferenzen, den Fachgruppen, dem Schulvorstand und der Schulleitung getroffen. Diese Gremien wirken bei der Erledigung der Aufgaben in der Schule gleichberechtigt nebeneinander, Sie haben unterschiedliche Zuständigkeitsbereiche, die im Einzelnen durch das Niedersächsische Schulgesetz (NSchG) geregelt sind.

Konferenzen

Jede Schule hat eine Gesamtkonferenz und mehrere Teilkonferenzen, zu denen insbesondere Fachkonferenzen und Klassenkonferenzen zählen. Die Zusammensetzung der Gesamtkonferenz sowie der Teilkonferenzen ist in § 36 NSchG geregelt.

Gesamtkonferenz (GK)

Die Gesamtkonferenz (§ 34 NSchG) ist das Gremium, in dem alle an der Erziehungs- und Unterrichtsarbeit der Schule Beteiligten (Schulleiterin, die Lehrkräfte, die der Schule zugewiesenen Anwärterinnen, die hauptberuflich an der Schule tätigen pädagogischen Mitarbeiter/innen, Vertreter/innen der sonstigen Mitarbeiter/innen der Schule, der Erziehungsberechtigten sowie der Schüler/innen) in pädagogischen Angelegenheiten zusammenwirken. Die Gesamtkonferenz entscheidet insbesondere über das Schulprogramm und die Schulordnung sowie über Grundsätze für Leistungsbewertung und Beurteilung  für Klassenarbeiten und Hausaufgaben sowie deren Koordinierung.

Fachkonferenz (FK)

Fachkonferenzen (§ 35 Abs. 1 NSchG) werden an den allgemein bildenden Schulen von der Gesamtkonferenz für einzelne Unterrichtsfächer oder Gruppen von Fächern eingerichtet. Sie entscheiden über die Angelegenheiten, die ausschließlich den jeweiligen fachlichen Bereich (z.B. Deutsch, Mathematik, Sachunterricht, Englisch) betreffen, insbesondere über die Art der Durchführung der Lehrpläne und Rahmenrichtlinien sowie die Einführung von Schulbüchern.

Klassenkonferenz (KK)

Für jede Klasse ist eine Klassenkonferenz (§ 35 Abs. 2 NSchG) einzurichten. Diese entscheidet über die Angelegenheiten, die ausschließlich die Klasse oder einzelne ihrer Schülerinnen oder Schüler betreffen, z. B. Koordinierung der Hausaufgaben, Zusammenarbeit mit den Erziehungsberechtigten, Zeugnisse, Versetzungen, Abschlüsse. Außerdem entscheidet die Klassenkonferenz über Ordnungsmaßnahmen (§ 61 Abs. 5 NSchG), soweit sich nicht die Gesamtkonferenz eine Entscheidung vorbehalten hat.

Schulvorstand (SchuVo)

An jeder Schule mit mindestens vier Vollzeitlehrkräften ist ein Schulvorstand einzurichten. (...) Die Zusammensetzung des Schulvorstandes ist in § 38 b NSchG geregelt. An den allgemein bildenden Schulen hat der Schulvorstand je nach Anzahl der Vollzeitlehrkräfte an der Schule 8 bis 16 Mitglieder. An den Grundschulen setzt sich der Schulvorstand jeweils zur Hälfte aus Vertreterinnen und Vertretern der Lehrkräfte (Frau Marczok, Frau Schreiter, Herr Reda, Frau Gourdon-Brand) sowie der Erziehungsberechtigten zusammen.

Schulleiterin (SL)

Die Schulleiterin trägt die Gesamtverantwortung für die Schule und für deren Qualitätssicherung und Qualitätsentwicklung (§ 43 Abs. 1 NSchG). Die Schulleiterin entscheidet nach § 43 Abs. 3 NSchG in allen Angelegenheiten, in denen nicht eine Konferenz, der Schulvorstand oder eine Fachgruppe zuständig ist. Die Schulleiterin führt die laufenden Verwaltungsgeschäfte; dabei hat sie u. a. die Schule nach außen zu vertreten sowie den Vorsitz in der Gesamtkonferenz und im Schulvorstand zu führen.

(Auzüge Text: Niedersächsische Landesschulbehörde)

Schulelternrat (SER)

Wir freuen uns, wenn Sie sich für Ihre Kinder und andere Eltern einsetzen und aktiv in der Schule mitwirken möchten. Vielleicht benötigen Sie noch ein paar Informationen.

Die Elternvertretung unserer Schule wird klassenweise für zwei Jahre gewählt. Es wählen also immer die ersten und dritten Klassen. Wegen der Zusammenlegung der zweiten Klassen, muss dieses Schuljahr auch der zweite Jahrgang neu wählen. Aus den Vertretern der einzelnen Klassen werden noch einmal die Vertreter der Elternschaft in der Schule gewählt. Jede Klasse wählt einen Vorsitzenden und einen Stellvertreter.

Bitte beachten Sie: Wer sich in den SER wählen lässt, der sollte bereit sein, Zeit zu investieren.

Die Aufgaben des Vorsitzenden der Klassenelternschaft allgemein

  • Vorbereitung und Leitung von mindestens einem Elternabend der Klasse im Schuljahr (der erste Elternabend wird für alle Eltern als Gesamtelternabend von der Schulleitung festgesetzt, da sich dort auch die Ganztagsanbieter und Fachlehrer vorstellen)
  • Teilnahme an etwa drei Sitzungen des Schulelternrates im Schuljahr
  • Regelmäßig Kontakt halten zum Klassenlehrer
  • Mit Anrufen von Eltern und Lehrern rechnen und auch selber Gesprächsmöglichkeiten nutzen
  • Beeinflussung der Schulpolitik z.B. durch einen offenen Brief an die Verantwortlichen

Dieser Artikel wurde bereits 144 mal angesehen.

Powered by Papoo 2016
5603 Besucher